Gewaltprävention - Wehe wenn sie losgelassen

Themen wie

  • Wirkung von Körpersprache
  • Umgang mit der Angst in Stresssituationen
  • Bedeutung der inneren Einstellung
  • Wahrnehmung des persönlichen Frühwarnsystems (Bauchgefühl)
  • Zivilcourage und Respekt
  • eigene Grenzen austesten
  • Entscheidung zur körperlichen Gewalt (im Sinne der Selbstverteidigung) können uns alle betreffen.

Die Workshops sind für alle Altersgruppen, sowohl für Frauen und Männer, wie auch für gemischte Gruppen geeignet. Wir bieten maßgeschneiderte und branchenspezifische Workshops und Ausbildungen an.  Zur individuellen Konzepterstellung sprechen Sie uns bitte an.


Selbstverteidigung für Frauen

 

Im sicheren Rahmen simulieren wir den Ernstfall eines drohenden oder stattfindenden Übergriffs eines Angreifers. Strukturiert steigern wir die Notfallsituation und geben den Teilnehmerinnen Ideen und Techniken an die Hand, um sich aus der bedrohlichen Situation zu befreien.

 

Wir trainieren das Verhalten bei Angriffen durch 

 

  • Anfassen, Festhalten, Greifen an den Armen, am Kopf bzw. Haare usw.
  • Klammern von vorne, von hinten
  • Würgegriffe oder Würgeformen von vorne und von hinten
  • zu Boden bringen...und vieles mehr.

Mit unserem speziellen Frauen-Selbstverteidigungstraining wollen wir Frauen stärken und ermutigen sich zur Wehr zu setzen.


Selbstverteidigung für Firmen

"Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen des Einzelnen fördert ein gesundes Miteinander und somit den Respekt für den anderen. Das Resultat ist eine dauerhafte Steigerung der Leistungsfähigkeit des gesamten Teams."

 

Jeder Teilnehmer unserer Workshops wird Selbstbehauptung psychisch und physisch erleben können. Mit überwiegend praktischen Übungen erfahren die Teilnehmer welche Haltung und welche Mechanismen zur Selbstbehauptung führen.

Um Grenzen zu erweitern werden auch Übungen aus der körperlichen Selbstverteidigung in den Workshops praktiziert.

 

In Ausübung bestimmter Berufe oder einer freiwilligen Tätigkeit können Menschen häufig oder gar ständig mit schwierigen und bedrohlichen Situationen konfrontiert werden. Zum Beispiel:

  • Unternehmen der Personenbeförderung zu Land und in der Luft,
  • öffentlichen Einrichtungen,
  • Behörden,
  • Hilfsorganisationen,
  • Feuerwehren, Not- und Rettungsdiensten,
  • Arbeitsagenturen,
  • Sicherheitsfirmen und Detekteien,
  • Ordnungsämter,
  • Polizeidienststellen.

 

Sicheres Auftreten und Selbstbehauptung spielen hierbei eine entscheidende Rolle damit es erst gar nicht zu Extremsituationen kommt bzw. in schwierigen Situationen richtig gehandelt werden kann (Selbstschutz oder Fremdhilfe).